Bänke und Orte zum Verweilen

Seit geraumer Zeit versuchen meine Lebensgefährtin und ich unsere Kreise zu erweitern, indem wir unsere Umwelt gleichsam als Garten nutzen. Da wir in einer recht kleinen Wohnung in der Stadt leben, bietet es sich schlicht an, den fehlenden Garten mit der “restlichen” Umwelt und Natur zu kompensieren. Die Parks der Stadt kommen für diese Zwecke nur begrenzt in Frage, denn sie bieten nur wenig Ruhe und man ist nicht wirklich allein. Wir suchen uns also schöne Orte außerhalb der Stadt, essen dort eine Kleinigkeit, lesen ein Buch, trinken Kaffee oder entspannen einfach nur.
Da aber Bänke oder andere Sitzmöglichkeiten für längere Pausen angenehmer sind, als sich auf den Boden zu hocken, diese Sitzgelegenheiten außerhalb der Stadt jedoch nicht wie Pilze aus dem Boden schießen und ich obendrein ein schlechtes Gedächtnis habe, möchte ich in meinem Blog eine neue Kategorie eröffnen und somit mein Gedächtnis auslagern:
Eine Sammlung von angenehmen Plätzen und Orten.

Ich werde dazu eine praktische Funktion von Google-Maps nutzen, einen bestimmten Ort in einer Karte als Ziel anzugeben und die diesen Ausschnitt dann unter einer bestimmten Adresse zur Verfügung stellt. Man kann diesen Auschnitt in eine Seite einbinden oder einfach nur auf ihn verlinken.

Weiter werde ich diese Orte mit ein paar Bildern und Informationen beschreiben.
Für alle Anderen möchte ich anmerken, dass wir die meisten dieser Bänke mit dem Motorrad erreicht haben, das bedeutet:
Ein Motorrad zu parken ist nicht schwer – ein Auto abzustellen aber oft unmöglich.

2 Gedanken zu „Bänke und Orte zum Verweilen

  1. Dirk Mochalski Artikelautor

    Danke, ich habe noch eine ganze Menge Bänke (die wir schon Probe saßen) in der Hinterhand.
    Sie wollen nur noch fotografiert werden.

    Gruß
    Dirk

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.