Bank: Zur Grafentafel

Um nicht eine Kategorie “verwaiste Projekte” aufmachen zu müssen, habe ich beschlossen, das Projekt “Bänke und Orte zum verweilen” weiter fortzusetzen. Der Pfingstmontag schien ein geeigneter Tag, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen:

Wir – mein Schatz und ich – suchten also einen Platz der Folgendes bieten sollte:

Erstens eine Bank:

Und zweitens eine schöne Aussicht mit, drittens, ein wenig Schatten:

Fündig wurden wir in den Nähe von Hagen bei Holperdorp, am Rande des Wegs “zur Grafentafel”:


Größere Kartenansicht

Zwar konnten wir nicht mit dem Motorrad vorfahren, aber den Weg von ca. 200 Metern vom kleinen Parkplatz(A) zur Bank(B) zu bewerkstelligen war kein Problem. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir mit einem ruhigen und Plätzchen und mit einem wunderschönen Blick belohnt wurden.

Die Bank ist gen Süd/Westen ausgerichtet, so dass man – möchte man den besagten Schatten – diesen Ort zum Frühstücken nutzen kann.
Das Frühstück bestand übrigens aus Kakao und Marzipancroissants, welches man bei Gourmandise bewundern kann:

Alles in allem war es ein wunderschönes Frühstück im Freien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.