Kategorie-Archiv: Backen

Nebraska Dry Age Entrecôte Hamburger

2016-10-22_19-02-07p1340468a_f

Mein Burger Burger…

Neulich ist es mit mir durchgegangen. Ein bisschen zumindest.

Wir (also meine Frau und ich) gingen einkaufen und der Plan war, Burger für den Abend zu braten.

Es sollten tolle Burger werden. So ich meine, so richtig tolle.
Also solche, die Medium gebraten werden. Solche mit selbstgebackenen Buns und einem Käse den man vorher in der Pfanne mit etwas Wein zusammengeschmolzen hat, naja und Röstzwiebeln obenauf…

Burger Burger sollten es werden… 😀 Weiterlesen

Pizza Experimente – oder, wenn der Herd hilft.

Pizza. Pizza kann man eigentlich nur in einer Pizzeria essen, weil es nur dort Öfen gibt, die mit der notwendigen Hitze aufwarten um eine Pizza so richtig lecker werden zu lassen.
p1330949
Unser heimischer Backofen schafft lediglich 275 nominelle Grad und schon wenn es darum geht, dass der Boden der Pizza knusprig werden soll, fängt er an zu schwächeln, weil er für eine Pizza viel zu groß ist. Wenn man eine rohe Pizza auf das Backofenblech legt, kühlt das Blech zu schnell ab – es kann den Teig nicht bräunen und die Hitzequelle ist zu weit entfernt, um dem schnell entgegen zu wirken. Vorallem, weil sich die Pizza ja mindestens in der Mitte des Backofens, meist sogar oben in demselben befindet. Sie soll ja auch oben herum lecker werden…

Ein Dilemma. Der Backofen müsste kleiner werden und heißer vielleicht auch.

Also muss man, will man zuhause dennoch ein gute Pizza essen, nach Lösungen bzw. nach Tricks suchen, die einen engen heißen Backofen simulieren. Heißer kann er eigentlich nicht werden, der Backofen, aber man kann die Hitze umverteilen: Weiterlesen

Adventsbäckerei

In jedem Advent treibt es meine Frau und mich gemeinsam  in unsere Küche. Das besondere Wort ist hier “gemeinsam”, denn sonst Kochen wir strikt getrennt. Entweder Sie oder ich. Im besten aller Fälle darf man der/die eine für den/die andere/n eine Zwiebel schälen.

Dieses “entweder kocht sie” – “oder ich”, hat sich gut bewährt und wird auch so bleiben. Zwar kochen wir beide mit Leidenschaft, aber wir pflegen sehr unterschiedliche Stile:
Während ich in der Küche Stress benötige und mag, also Dinge gerne gleichzeitig mache und es toll finde, wenn die Fetzen fliegen und das Essen immer haarscharf vor einem Fiasko steht, kocht meine Frau eher besinnlich mit Plan und guter Vorbereitung… Auch wenn wir uns heiß und innig lieben, dass würde nicht gut gehen mit uns, gemeinsam in der Küche… 🙂

Nur beim Keksebacken ist das anders, denn da lasse ich mich auf einen Plan ein. Jeder nimmt sich drei Sorten Kekse vor und die werden gebacken. nicht mehr, nicht weniger. In der gesamten Wohnung wird alberne Weihnachtsmusik gespielt und wir kneten und mixen, kollern und spritzen und stechen aus und dekorieren was das Zeug hält.
Wie durch ein Wunder kommen wir uns so gut wie nie ins Gehege… Eigenartig, wenn ich so darüber nachdenke…

Aber was ich eigentlich erzählen wollte, sind die Rezepte meiner drei Kekssorten. Die von meiner Frau sind hier nachzulesen:

Drei Kekse

Diese Drei stamme von mir. Besonderes Augenmerk möchte ich dabei auf den Keks oben rechts legen, denn den habe ich gerade erfunden… …ähm… nun gut, vielleicht ist “erfunden” das falsche Wort, denn er schmeckt wie eine gute Variante eines Jaffa Keks.  Da kann man auch nicht viel machen, denn es schmeckt nun einmal so, wenn Orangenmarmelade, Biskuit und Schokolade aufeinandertreffen… 🙂

Ansonsten sehen wir hier noch einen sehr leckeren Zimtkipferl (welcher aus mit nicht erfindlichen Gründen leicht nach Apfel schmeckt) und einen Erdnusskeks, der in seinem Geschmack stark an einen bestimmten Schokoriegel erinnert – allerdings nicht ganz so mächtig ist.

Nun aber zu den Rezepten: Weiterlesen

Kleine Biskuittörtchen

Heute Morgen, so 5 Minuten vor dem Wachwerden, überkam mich die Lust eine Torte zu backen. Überrascht schreckte ich auf und erzählte meiner Frau davon. Diese fand die Idee gar nicht so schlecht, stellte aber fest, dass für uns zwei eine ganze Torte ein wenig viel sei.

Eine kleine Backform haben wir leider nicht, aber es gibt Servierringe in unserem Haushalt. Das sind kleine Ringe aus Stahl, mit rund 7 Zentimeter Durchmesser, die man gut als Backform für kleine Biskuitküchlein nehmen könnte.

Ja, das war keine schlechte Idee. Es würde also 2 kleine Küchlein geben, am heutigen Nachmittag.2015-11-15_13-21-18P1280963

Im Gefrierschrank lümmelten noch einigen Erdbeeren herum… Erdbeertörtchen – und Jogurt und Sahne. Ein, bzw. zwei, frisches Erdbeerjogurtsahnetörtchen.

Das wird lecker! 🙂 Weiterlesen

Brötchenexperimente VI

Nun ist es mal wieder so weit:2015-01-10_103029P1220640_neu
Ein Wochenende naht, dass nicht von Besuchen bei Freunden und Verwandten durchsetzt ist  (na ja, eigentlich habe wir nur den Samstag “frei” – aber ich will nicht undankbar sein, denn die Besuche die wir in den letzten Wochen machten und hatten, waren wirklich schön, nur kommt wenn sich solche zwischenmenschlichen Verpflichtungen sich häufen, irgendwann der  Moment, in dem ich mir einfach  nur wünsche, zuhause zu bleiben und die Füße hoch zu legen…

Wie gesagt, heute ist so ein Tag und zum Frühstück soll es mal wieder selbstgebackene Brötchen geben. Also auf ein neues Brötchenexperiment: Weiterlesen

Apfelwaffeln

IMG_5040-2_neu

Foto: Gourmandise

Während einigen Leute beim Punkte Waffeln aufrüsten, habe ich den Schritt zurück, sozusagen “back to the root” gemacht. Ich will in keiner Weise beurteilen, ob das eine oder das andere besser ist, denn ich finde, so ein KitchenAid Waffeleisen ist ein unglaublich cooles Gerät. Ein echter Männertraum für die Küche – und die Waffel aus diesem Teil haben nicht viel mit meinen Waffeln aus meinen Eisen zu tun.
Es gibt da also nichts zu vergleichen und eigentlich sollte dies auch nur eine Einleitung, hin zu den köstlichen Waffeln sein, die ich im kleinen Kuriositaetenladen gefunden und nachgebacken habe…

Vor allem aber geht es mir um folgenden Aspekt: Beides hat den Vorteil, dass man ein neues Spielzeug besitzt und Lust hat, es zu benutzen. So bin ich bei eben dieser “aufgerüsteten Dame” einem  Rezept für wundervoll klingende Apfelwaffeln begegnet.

Weil ich am Samstag einen lieben Freund (nebst seiner ebenso, lieben Ehefrau) zu Waffelessen eingeladen hatte, fand sich an dieser Stelle eine wundervolle Gelegenheit um sie endlich zu backen.

Da ich es dann doch verändert habe, werde ich es hier noch einmal beschreiben.

Nun aber zum Rezept:

Weiterlesen